12 der besten Tipps und Tools für Remote- und virtuelles Brainstorming

Remote- und virtuelles Brainstorming leicht gemacht - Die besten Tipps und Tricks aus der Praxis

Die meisten Unternehmen haben damit zu kämpfen, dass Brainstorming und neue Ideen nicht wirklich virtuell und remote stattfinden. Wir zeigen die besten Techniken und praktischen Ratschläge, wie man aus der Ferne und virtuell brainstormen kann.

Ideen zu entwickeln ist für viele Menschen bereits ein großes Problem, selbst wenn sie sich im selben Raum befinden. Mit erzwungenen Remote Offices und virtuellen Meetings wird diese Herausforderung noch größer. Dies führt zu einer Stagnation der Innovation und auch zu einem langfristigen Problem für Unternehmen – aber das muss nicht so sein.

Wir geben Ihnen einige der nützlichsten und auch anwendbaren Tools und Tipps, um effektive Brainstorming-Sitzungen virtuell zu gestalten. Viele der in anderen Artikeln vorgestellten Techniken sind nach wie vor gültig, aber dieses Mal konzentrieren wir uns nur auf Remote-Brainstorming und virtuelle Ideengenerierung.

Wenn Sie die anderen Tools kennenlernen wollen, schauen Sie hier:

Prozess für virtuelles Brainstorming

1. Sich kritische Fragen stellen, bevor Sie beginnen

Es ist sehr wichtig, dass Sie kritische Fragen stellen, bevor Sie andere zur Brainstorming-Sitzung einladen. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit damit verbringen, es durchzudenken. Hier sind einige der Fragen, die Sie vielleicht in Betracht ziehen sollten:

  • Brauchen wir wirklich eine Brainstorming-Sitzung? – Seien Sie sich über den Zweck dieser Sitzung im Klaren. Stellen Sie sicher, dass es nicht einfach nur Meeting, Update, Entscheidungsrunde usw. ist.
  • Wer ist entscheidend für das Ergebnis? – Überlegen Sie sich, welche Art von Ergebnis gewünscht wird und wer für das Brainstorming von Nutzen sein könnte
  • Was ist die beste Zeit des Tages? – Ziehen Sie in Erwägung, ein virtuelles Brainstorming zu buchen, bevor die Mitarbeiter von einem Tag voller virtueller Meetings und Home Office genervt sind
  • Werden wiederholte Brainstorming-Sitzungen nötig sein? – Seien Sie sich bewusst, dass der Fortschritt manchmal langsam ist und wenn das Thema größer ist, sollten Sie vielleicht mehrere Sitzungen mit unterschiedlichen Tagesordnungen in Betracht ziehen
  • Welche Tagesordnung haben wir? – Legen Sie eine Tagesordnung für die Sitzung fest und kommunizieren Sie diese klar vor der Sitzung, damit alle an Bord sind

2. Briefing vor der Brainstorming-Sitzung

Einer der wichtigsten kritischen Aspekte beim Remote-Brainstorming ist, dass Sie im Vorfeld sehr klar kommunizieren. Wenn Sie persönlich in Ihrem Büro einladen, können Sie schnell einfach die Fragen beantworten und es ist ein einfacher Prozess. Aber wenn Sie ein Remote- und virtuelles Brainstorming durchführen wollen, dann wollen Sie alle Informationen herausholen, ihnen bei ihrer Recherche helfen und auch mit genügend Inhalt beginnen.

KLEINER TRICK: Legen Sie einen gemeinsamen Ordner bereit, in dem Sie verschiedene Lektüren, Dokumente, Studien, Zahlen, Konkurrenzscreenings, Website-Links usw. bereithalten, und ermutigen Sie die Teilnehmer vor der Sitzung, diesen Ordner mit weiteren Inhalten zu füllen, damit andere tiefer in das Thema eintauchen können.

3. Effektiv zusammenarbeiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man Ideen besser umsetzen und die Teilnehmer motivieren kann, vor allem, wenn sich die Leute nicht im selben Raum befinden. Achten Sie darauf, dass Sie diese Methoden so mischen, wie Sie es für das Ergebnis für richtig halten, denn sie sind nicht immer universell einsetzbar.

Wettbewerb nutzen

Der Mensch „spielt“ und „konkurriert“ gerne miteinander. Schon kleine Gesten wie das farbliche Einkreisen von Siegerideen oder das Rufen von tollen Ideen im Prozess motivieren andere mehr zur Teilnahme. Dazu genügt es, Namen neben die Idee zu pinnen oder Spalten für jede Person anzulegen, damit sie sieht, was der andere macht.

Weisen Sie den Teilnehmern Rollen zu

Dies ist eine Technik, die auf viele verschiedene Arten verwendet werden kann. Die am häufigsten verwendeten sind:

Die Disney Methode

  • The Dreamer
  • The Realist and the Doer
  • The Critic
  • The Neutral

De Bono 6 hats thinking

  • Blue – The Moderator
  • Yellow – The Optimist
  • Green – The Thinker
  • Red – The Emotional
  • Black – The Critic
  • White – The Lens

Mehr Informationen zu diesen beiden Brainstorming-Methoden finden Sie in diesem Artikel: 6 erfolgreiche Methoden für Brainstorming & Ideenkreation

Grundlegende Etikette und Regeln

  1. Kritisieren Sie niemand anderen
    Dies ist eines der schlimmsten Dinge, die Sie tun können. Denn dann fangen die Leute an zu denken, bevor sie etwas sagen, und (gute) Ideen können verloren gehen oder diese Ideen können keine anderen Ideen auslösen.
  2. Verwenden Sie die Stummschalttaste
    Wenn Sie die verschiedenen Rollen nutzen oder aktiv arbeiten. Benutzen Sie die Stummschalttaste, damit kein Tippen, Klicken oder andere Geräusche die anderen stören.
  3. Zwingen Sie sie nicht und setzen Sie sie nicht unter Druck
    Niemand mag es, konfrontiert und auf der Stelle zu Ideen gedrängt zu werden. Fragen Sie nicht herum oder drängen Sie die Leute nicht. Geben Sie ihnen lieber Hinweise, neue Informationen, weisen Sie sie auf Probleme oder anderes hin.
  4. Teilen Sie Informationen an einem einzigen Ort
    Teilen Sie Dokumente nicht gleichzeitig auf WhatsApp, Slack, in gemeinsamen Ordnern und vielleicht noch per E-Mail. Stellen Sie sicher, dass jeder weiß, wo er Informationen zu teilen hat, damit keine unnötige Zeit damit verschwendet wird, zu diskutieren, wohin jemand etwas geschickt haben könnte.

Werkzeuge und Tools für virtuelles Brainstorming

Verwenden Sie die richtigen Werkzeuge, aber machen Sie es nicht kompliziert

BITTE machen Sie Brainstorming-Sitzungen nicht nur per Videoanruf. Das ist für die meisten Menschen störend und kann den Prozess beeinträchtigen.

Nutzen Sie z. B. einige Chat-Tools, in denen der Moderator Links, Dokumente und andere wichtige Informationen teilen kann. Für die Einführung und den Abgleich können Sie Meetings einrichten, aber versuchen Sie, die Zeiten genau festzulegen, damit Sie keine Zeit mit dem Warten auf andere verlieren.

Vereinfachen Sie den Prozess, indem Sie die richtigen Tools verwenden. Vielleicht möchten Sie einfach vorhandene Tools wie Ihr Projektmanagement-System, gemeinsam genutzte Google-Dokumente und eine interne Chat-App wie Slack verwenden. Es besteht keine Notwendigkeit für ausgefallene Brainstorming-Tools und Sie möchten vielleicht nur das Geld sparen.

Aus diesem Grund werden wir auch „Old-School“-Methoden vorstellen, die nachweislich mehr als gut funktionieren, aber auch wirklich neue und „ausgefallene“ Tools für verschiedene Zwecke.

Bleistift und Papier

Es gibt nichts, was einfacher ist, um Ideen zu skizzieren, als einfaches Papier und einen Bleistift. Es ist für die Leute einfach zu benutzen und Sie können ein Bild machen, um es im Chat zu teilen. Ermutigen Sie die Leute, Papier und Stift bereitzuhalten, bevor sie an der Besprechung teilnehmen, das könnte es produktiver machen, wenn die Idee präsentiert wird.

Dokumentenzusammenarbeit – Google Docs, Word 365, etc.

Etwas wie Google Docs oder ein gemeinsam genutzter Office-Arbeitsbereich ist einfach, um Ideen sofort zu sammeln. Es ist ein kostenloses Tool, man kann mit vielen Leuten am selben Dokument arbeiten und sieht sofort, wenn Updates eintreffen. Verwenden Sie dieses Tool für verschiedene Brainstorming-Methoden und auch für den Moderator, um die gesammelten Ergebnisse zu teilen.

Ein Beispiel:

Sie könnten für jeden Teilnehmer (sagen wir 4 Personen) verschiedene Google-Dokumente erstellen. Jede Person füllt ihre Ideen aus, dann rotieren Sie und die nächste Person bekommt das Dokument von einer anderen, sie schreiben wieder ihre Interpretationen und Iterationen der Idee von der vorherigen Person, bis an jedem Dokument 4 Brainstorming-Teilnehmer gearbeitet haben. Am Ende können Sie die Ergebnisse in einem einzigen Dokument konsolidieren und einen Videoanruf machen, um die Ergebnisse zu diskutieren. Auf diese Weise haben Sie verschiedene Blickwinkel für verschiedene Ideen von allen Teilnehmern, indem Sie einfach 4 Google Docs und zwei Videoanrufe verwenden.

Video-Meeting – Zoom, Google Meets, Microsoft Teams, etc.

Es gibt viele Tools für Videokonferenzen. Wie bereits erwähnt, verwenden Sie es bitte nicht als einziges Werkzeug. Es ist perfekt, um die Sitzung einzuleiten, die Ergebnisse zu kommunizieren, die Ergebnisse zu diskutieren, aber sehr schlecht, wenn Sie sich konzentrieren oder wirklich brainstormen wollen.

Verwenden Sie ein Chat-Tool wie Slack, Microsoft Teams usw., um die Teilnehmer zu koordinieren, aber geben Sie ihnen auch Zeit „abseits des Videos“, um Ideen zu entwickeln und selbständig zu arbeiten.

Chat-Apps – Slack, Whatsapp, Teams Chat etc.

Wird oft als Brainstorming-Tool übersehen, kann aber recht schnell und effizient sein, um einen „Ideen-Burst“ zu erzeugen. Jeder pusht einfach seine Ideen in einen Whatsapp-Chat, Slack-Kanal, etc. und jeder fügt dann einfach seine Idee hinzu oder stellt eine neue vor. Auf diese Weise werden die Leute nicht durch ein Video oder andere Geräusche abgelenkt und können sich rein darauf konzentrieren, Ideen in den Chat zu pushen.

Kanban-Board – Trello

Kanban-Board-Tools wie Trello sind einfach großartig, um Ideen zu organisieren und sie auch an einem einzigen Ort zu sammeln. Sie können eine Spalte für Ideen erstellen, in der jeder seine Ideen aufschreibt, und von dort aus können Sie dann die betreuten Ideen in eine Pipeline ziehen, in der Sie vielleicht verschiedene Spalten haben möchten, um sie zu sortieren oder zu priorisieren.

Spezielle Brainstorming Tools – Lucidchart, Miro, Mural, Ziteboard, etc.

Der Markt für spezialisierte Tools für Brainstorming und Ideenpräsentation wächst rasant. Es gibt tonnenweise Tools, die Sie in Betracht ziehen könnten und die ihre eigenen Nischen und Funktionen haben. Vor allem Tools für ein gemeinsames Whiteboard, Mindmaps und das Sammeln von Ideen auf virtuellen Post-its sind sehr verbreitet. Sie sollten von Fall zu Fall entscheiden, ob Sie ein solches Tool benötigen oder ob stattdessen ein anderes, einfacheres Tool verwendet werden kann. Meiner Erfahrung nach ist es effizienter, das am wenigsten ausgefeilte Werkzeug zu verwenden, das jeder kennt, um die Dinge zum Laufen zu bringen.

Fazit und Schlussgedanken

Es kann eine Herausforderung sein, neue Ideen zu finden und innovativ zu sein, wenn man sich nicht persönlich treffen und diskutieren kann. Aber es gibt Wege, Prozesse und Tools, die Ihnen dabei helfen, dass auch Remote- und virtuelle Brainstormings funktionieren.

Meine persönliche Empfehlung ist, es nicht mit Tools und ausgefallenen Methoden zu übertreiben, sondern zu versuchen, die einfachsten Werkzeuge zu verwenden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Seien Sie sich sehr klar darüber, was Sie von dieser Sitzung erwarten, vermeiden Sie den übermäßigen Einsatz von Videos, geben Sie den Teilnehmern die Freiheit, ihre Gedanken mitzuteilen, und seien Sie sich bewusst, dass Remote-Brainstorming auch für den Moderator anspruchsvoller ist.

CEO & Founder of MoreThanDigital. Serial entrepreneur since he successfully founded his first companies at the age of 13. He has always questioned the "status quo" and is committed to innovation, disruption and new ideas. As International keynote speaker, consultant for companies and governments & states, lecturer and published digital transformation expert, Benjamin tries to advance the topics of digitalization, digital transformation and innovation internationally.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More