Cloud und AI/ML für bessere eCommerce- & Retail-Erlebnisse

Wie man mit Cloud und künstlicher Intelligenz zu zufriedeneren Kunden kommt

Der Einzelhandel hat sich in den letzten Jahren stark verändert und das Tempo der Veränderungen nimmt zu. Die Kunden sind immer zeitnah und die Formfaktoren für mehrere Geräte sind das, was sie zum Surfen verwenden. Zunehmend vermischt sich das Online-Shopping jetzt mit dem traditionellen Offline-Shopping und die Kunden erwarten ein nahtloses Erlebnis zwischen der Online- und Offline-Welt und alles sollte einfach schneller funktionieren. 

5 Herausfordern für kundenzentriertes eCommerce & Retail

Eine aktuelle Studie von Qubit befragte Einzelhandelskunden und fragte sie, was sicherstellen würde, dass sie mehr Einkäufe auf ihren mobilen Geräten tätigen, und im Folgenden finden Sie die fünf wichtigsten Gründe, die von den Kunden genannt werden:

  1. Wenn das Surfen schneller/einfacher war.
  2. Wenn es einfacher wäre, genau das zu finden, was ich will.
  3. Wenn es einfacher war, neue Produkte zu entdecken, die mir gefallen haben.
  4. Wenn es einfacher wäre, zu bezahlen.
  5. Wenn ich nicht abgelenkt werde.

Online-Händler haben versucht, Funktionen in diesen Bereichen zu entwickeln, haben jedoch mehrmals die Investitionen für den Aufbau solcher Infra- und Produktlösungen als zu hoch eingestuft, aber dank der Angebote von Cloud Platforms-Anbietern und verschiedener KI- und ML-Produkte (Was ist Machine Learning (ML)?) ist es auch kleinen Händlern möglich, einige dieser Lücken im Kundenerlebnis zu schließen und für ihre Kunden erfreulichere Erfahrungen zu schaffen, was zu mehr Umsatz führt.

Die eCommerce Probleme lösen

In diesem Beitrag werden wir sehen, wie jede dieser Herausforderungen gelöst werden kann:

1. Schnelleres Surfen

Die Nutzung von Cloud-Diensten führt zu einem schnelleren Browsing-Erlebnis im Vergleich zu einem einzelnen Server, der für den Traffic verwendet wird. Da Cloud Hosting-Plattformen einen Cluster von Servern zur Lastverteilung verwenden, führt dies zu schnelleren Antwortzeiten. Mehr Rich-Media-Bilder, Videos, die Sie planen, höher zu verwenden, ist der Vorteil, den Sie durch die Verwendung eines Cloud-Plattform-Hostings erhalten würden (in einigen Fällen ist dies sogar eine Verbesserung um 60%). Zusätzlich zu einer schnelleren Erfahrung bietet Cloud Hosting auch ein höheres Maß an Sicherheit (im Vergleich zu dem, was Sie typischerweise selbst anbieten können) und die Fähigkeit, nahtlos zu skalieren, wenn Ihr Traffic wächst.

2. Einfach das Gewollte finden

Wir sind beschäftigt und immer in Bewegung, wir sehen ein tolles Kleid und wollen genau so etwas bekommen. Dank verschiedener Produkte, die Bildverarbeitung und vortrainierte maschinelle Lernmodelle zur Erkennung und Klassifizierung von Bildern einsetzen. Die Integration dieser Produkte in Ihren Retail-Workflow würde bedeuten, dass Sie Erfahrungen machen können, bei denen jemand ein Bild von einem Kleid macht, das er gerade in einem Geschäft gesehen hat, und Sie können ihm ähnliche Produkte aus Ihrem Katalog zeigen. Verschiedene große Cloud-Anbieter bieten Produkte im Rahmen ihrer AI/ML-Angebote an, um dies zu ermöglichen. 

3. Einfacher, neue Produkte entdecken

Das Anzeigen von Produktvorschlägen für verwandte, ergänzende Produkte hilft Ihren Kunden, andere Produkte zu entdecken, an denen sie interessiert sein könnten. Mit der Cloud-Plattform können Sie ein Machine Learning-Modell erstellen und trainieren, mit dem Sie während des Besuchs des Kunden Vorschläge für verwandte Produkte einbringen können. Durch die Verwendung von Profilen, historischen Kundendaten, Browserverlauf können Sie auch die Empfehlungen anpassen und sich auch an die Veränderungen im Umfeld wie Angebote, Verkäufe, Änderungen im Produktkatalog etc. anpassen.

4. Einfacher bezahlen

Die meisten Anbieter von Cloud-Plattformen bieten Zahlungslösungen an, die Sie in Ihren Workflow integrieren können. Anstatt eine eigene Zahlungslösung zu entwickeln, wird dringend empfohlen, diese in die Lösungen Ihres Cloud-Providers zu integrieren. Wenn Sie Kunden aus verschiedenen Ländern erwarten, ist es auch wichtig, dass Ihre Zahlungslösung für verschiedene Währungen funktioniert und es sich lohnt, diesen Anwendungsfall zu testen (z.B. Bestellung aus einem anderen Land).

5. Den Kunden nicht abgelenken

Mit so viel los in unserem Leben ist dieses wahrscheinlich das am schwersten zu lösende für, es könnte einen interessanten Nachrichtenartikel geben, der auftauchte und Ihr Kunde wird damit beschäftigt, den Kauf-Workflow auf halbem Weg zu verlassen. Um zu versuchen, für den Kunden zu lösen, der abgelenkt wird und den Kauffluss auf halbem Weg lässt, können Sie das:

  • Stellen Sie sicher, dass das End-to-End Einkaufserlebnis so wenig Schritte wie möglich in Anspruch nimmt (testen Sie es mehrmals, einschließlich A/B-Tests).
  • Senden Sie eine Benachrichtigung, wenn Artikel im Warenkorb des Kunden hinzugefügt wurden, der Kauf aber nicht abgeschlossen wurde.

Fazit

Eine breite Palette von Cloud-Angeboten und Weiterentwicklungen in den Bereichen KI & ML macht es einfacher, ein reichhaltigeres und ansprechenderes Kundenerlebnis im Einzelhandel zu schaffen. Für Erfahrungen, die massive Investitionen in Server, Infrastruktur, Datenwissenschaftler erfordern würden, sind jetzt für einen Bruchteil der Kosten (Investition, Zeit und Personal) möglich. 

Based in Silicon Valley(California), Uttam heads Global Dev Ecosystem Programs at Google, leading the team working on programs that aims to make developers and startups successful as they build products and apps on Google's Developer Products. Prior to this he led Google's Launchpad program and Developer Relations for Google in SouthEast Asia. He has a Bachelors & Masters degree in Computer Science from IIT Kanpur (India) and a Master in Management (Strategy & Finance major). He also has a long association with Switzerland (over 10 years) first working as a Research Associate on projects involving Business Process Modeling & Cloud Computing, Mentoring & Coaching Swiss students & startups and most recently teaching at University of Applied Sciences in Switzerland.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.