5 wichtige Elemente für Corporate Innovation

Speziell eingesessene Unternehmen müssen auch Innovativ sein um nicht überholt zu werden

Jedes Unternehmen muss sich stets weiterentwickeln. Doch erfahrungsgemäss werden Firmen immer träger und weniger innovativ, desto grösser diese werden. Daher ist das Stichwort „Corporate Innovation“ auch für grössere Unternehmen zu einem wichtigen Punkt auf der Agenda vieler Managment Boards geworden.

Um eine Kultur für Corporate Innovation aufzubauen braucht es schnelle und effiziente Prozesse sowie auch ein Senior Management das die Transformation selbst sowie auch die Konditionen rund um diese Transformation unterstützt. Deshalb hab ich hier wichtige Elemente zusammengesucht die wichtig sind um diese Innovationskraft auch für grössere Unternehmen zu ermöglichen.

1. Platz für Innovationsführer schaffen

In der hektischen Unternehmenswelt gehören KPI gesteuerte strategische Meetings genauso zum täglichen Programm wie detaillierte Roadmaps, monatliche Update-Meetings sowie auch detaillierte Pläne für die nächsten 1-3 Jahre. Doch diese Aktivitäten behindern auch Innovation, da man sich nur mehr mit dem „Jetzt“ beschäftigt und die Innnovation keinen Platz findet.

Daher ist es wichtig, dass man die Innovationsführer in einem Unternehmen identifiziert und denen auch Freiräume gibt auf ihre Art und Weise zu arbeiten. Möglichkeiten gibt, damit diese neue Ideen entwickeln können und neue Methoden entwickeln können für die Implementation von neuen Ideen die vorher womöglich nichtmals angedacht waren. Denn niemand weiss heute, was es in einem Jahr oder länger an Innovationen, Denkweisen und neuen Möglichkeiten gibt für Produkte, Services oder sogar neue Märkte.

2. Risiken belohnen und Fehlschläge nicht bestrafen

Wahre Innovation entsteht immer durch „Trial & Error“. Daher ist es wichtig diesen Grundgedanken auch in den Innovationsprozess aktiv zu implementieren und auch die kleinen Fehlschläge wie auch die grossen Fehlschläge positiv zu sehen. Jedes Experiment gibt neue Einsichten und neue Informationen über die zukünftige Entwicklung und hilft auch dabei ein Produkt zu schaffen, das besser für den zukünftigen Markt geeignet ist.

Grosse Firmen neigen dazu, Fehler nicht zu tolerieren. Wie schon erwähnt, ist das experimentieren mit Ideen ein wichtiger Prozess der auch Fehler bedingt. Daher ist es wirklich wichtig Fehler als wertvolle Quelle für Informationen zu sehen und diesen Grundgedanken auch zu wahren, wenn es um Innovationen geht.

3. Interner Support und Schutz der Corporate Innovation

Für Innovation braucht es entschlossene, furchtlose und auch belastbare Talente, die wissen wie man neue Projekte aufstellt und neue Wege geht. Dazu ist es auch wichtig, diesen speziellen Talenten einen internen Support von Executive-Level Sponsoren sowie auch durch die Bereitstellung von Wissen und Ressourcen damit diese auch wirklich innovativ arbeiten können.

Die Sponsoren dieser Innovationsprojekte sind aber auch gefragt in Hinsicht auf den „Schutz“ zu geben. Es ist wichtig, dass eine „Insel der Freiheit“ geschaffen wird und auch klar gemacht wird, dass diese Projekte von grosser Bedeutung sind für die Firma. Damit wird auch verhindert, dass es zu Konflikten kommt um die Programme.

4. Ressourcen der Firma freigeben

Grosse Firmen haben in der Hinsicht einen grossen Vorteil. Sie haben einen grossen Akkumulierten Erfahrungsschatz der Mitarbeiter, Technologien, Brands sowie auch Beziehungen und Absatzmärkte, die sie nutzen können. Dieses Intellectual Property ist eine Goldmine für Corporate Innovation Programme wovon jedes Start-Up nur träumen kann.

Leider werden diese Ressourcen aber meist nur von den jeweiligen Managern genutzt und es entsteht ein Inseldenken bei dem jeder nur seinen eigenen Vorteil sehen will, wobei etwas Neues dem eigenen Verantwortungsbereich eventuell schaden könnte.

Daher ist auch hier die Unterstützung sowie die Verteilung der Ressourcen vom Executive Management sehr wichtig. Innovationsführer müssen den Zugang zu diesen Ressourcen nutzen können und unnötige Bürokratie vermieden werden, dann kann man auch für die Corporate Innovation die nötigen Ressourcen gewinnbringend nutzen.

5. „Schnell zu den Kunden“

Jede Innovation steht oder fällt mit den Kunden. Daher ist es auch bei neuen Innovationen wichtig, diese bei den Kunden zu testen und ein gutes Feedback zu bekommen für die weitere Entwicklung.

Leider spielt es auch hier eine Rolle, dass die Verkäufer lieber den KPIs entsprechen als neue Produkte zu vermarkten und damit ihre Kunden blockieren. Damit ist das Executive Management wieder gefordert nötige Anreize zu setzen und auch hier die Wichtigkeit des Projektes für die Organisation hervorzuheben. Das könnte mit dem setzen neuer KPIs oder auch mit persönlichen Anreizen für die Verkäufer sein.

 

Empfohlene Links dazu:

6 erfolgreiche Methoden für Brainstorming & Ideenfindung

7 Methoden für ein effizienteres Brainstorming inkl. Tipps

 

Corporate Innovation ist und bleibt eine grosse Herausforderung für viele Firmen und es bedarf wirklich meist eines grossen Umdenkens seitens des Managements und der Mitarbeiter. Speziell das Executive Management ist hierbei gefordert die richtigen Umfelder, Talente und Anreize zu schaffen um eine aktive Innovationskultur zu fördern.

Bleibt schön innovativ!

Serien-Unternehmer seit er erfolgreich mit 13 Jahren die ersten Firmen gründete. Seit jeher hinterfrägt er den «Status Quo» und setzt sich für Innovation, Disruption und neue Ideen ein. Als internationaler Keynote-Speaker, Berater für Firmen und Staaten, Dozent und veröffentlichter Digital Transformation Experte versucht Benjamin international die Themen der Digitalisierung, digitalen Transformation und Innovation voranzutreiben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.