Gefahr der Digitalisierung – 200.000 Hacker Angriffe

Um Digital etwas besser zu verstehen, muss man auch mal die andere Seite erwähnen. Jeder Vorteil den schnellere Prozesse, einfachere Arbeitsweisen, die Auswertung von Daten oder auch die neuen Marketing- und Verkaufskanäle bringen, kann auch ins Schlechte gedreht werden. Hacking ist dabei ein Prozess in dem sich eine Person unbefugten Zugriff verschafft. Hacking ist mitunter eine Gefahr der Digitalisierung. Diese Personen nutzen kreative Möglichkeiten, um sich diesen Zugang zu holen, die Daten zu sichern oder gegen die Systembenutzer einzusetzen. Teilweise sind hier nicht die direkten Einbussen von Geld das grosse Problem, meist sind Reputationsschäden, Verlust von Kundendaten oder auch von Unternehmensdaten die Folge.

Highlights der grössten Hackerangriffe:

  • 2013: Yahoo! verliert die Daten über 1 Milliarde Kundenaccounts
  • 2012: 12 Mio iOS Accounts inkl. persönlicher Informationen geklaut
  • 2011: 77 Mio Spielerdaten vom PlayStation Network sind gehackt worden
  • uvm.

Hackerangriffe vom 14.05.2017

Zwischen 14. und 15.05.2017 wurden innerhalb von wenigen Stunden über 200.000 Cyber-Erpressungsangriffe gemacht mit einer ransomware die «Wanna Cry» genannt wird. Diese Software (ransomware) hat die Daten sozusagen in „Geiselhaft“ genommen und verlangte Lösegeld (ransom) für die Herausgabe von den Daten. Also um über die Dateien wieder verfügen zu können, blieben nur 2 Optionen offen: Lösegeld zahlen oder Backup wiederherstellen. Insgesamt sind über 150 Länder weltweit betroffen und laut Europol war es ein beispielloses Ereignis in der Geschichte, dass es so einen grossen gleichzeitigen Angriff gab.

Einer der prominenteren Opfer der derzeitigen Hackerangriffe war die Deutsche Bahn. Diese kämpft immer noch an der Behebung der technischen Störungen, da teilweise die Kameras ausgefallen sind, Ticketautomaten betroffen sind oder auch die Anzeigetafeln noch nicht funktionieren.

Wie wird man gehackt und was tun?

Viele dieser Hacks basieren auf dem ausnützen von Sicherheitslücken, die in Systemen offen gelassen werden bzw. fälschlicherweise offen sind. Durch aktuelle Antivirenschutz, Anwendungs-Whitelisting, sichere Passwörter sowie auch regelmässige Sicherungen können die Risiken minimiert werden selbst betroffen zu sein. Dabei ist auch zu beachten, dass es jeden treffen kann. Egal ob unwissender Privatnutzer bis hin zum Grosskonzern, jeder ist ein potentielles Opfer für Internetkriminalität.

Grundlegen ist: Digitalisierung zu verstehen ist dabei wichtig! Heutzutage kann man sich nicht der Welt des Digitalen verschliessen und man sollte sich damit auseinandersetzen. Auch weil sich die Kundentrends verändern und man selbst einer davon ist.

 

Bleibt immer schön digital und sicher!

Gründer von MoreThanDigital.info und 11-facher Serien-Unternehmer seit er 13 Jahre alt ist. Als Gründer von 361consult, helm361, digitalPOS und weiterer Projekte schlägt sein Herz für Innovation und Disruption. Als Berater und Advisor hilft er Firmen, Regierungen sowie Organisationen in der Digitalisierung. Regelmässig ist er weltweit als Keynote Speaker unterwegs, um möglichst viele für Innovation und digitale Transformation zu begeistern und um aufzuklären.
1 Kommentar
  1. […] Gefahr der Digitalisierung – 200.000 Hacker Angriffe […]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.