Die Blockchain-Technologie ist auf dem Vormarsch!

2

Bei Lieferando kann man jetzt mit Bitcoins bezahlen, Daimler nutzt die Blockchain-Technologie für ein Finanzprodukt (Schuldverschreibungen) und der rasante Kursanstieg der Bitcoins sorgt ohnehin für Aufsehen. Die digitale Währung und die Technologie dahinter scheinen gerade den Massenmarkt zu erobern – und immer mehr Projekte setzen auf die Blockchain-Technologie.

Die Blockchain ist meiner Meinung nach die größte Erfindung seit der Einführung des Internets. Das Internet schaffte es, Informationen in einer hohen Geschwindigkeit zu verbreiten und für jeden verfügbar zu machen, und die Blockchain-Technologie ermöglicht nun auch den unmanipulierbaren Austausch von Werten wie beispielsweise Geld.

Die Entwicklung ist aber noch lange nicht am Ende – sie hat erst begonnen! Immer mehr Branchen und Einrichtungen erkennen die vielen Einsatzmöglichkeiten. Die Lobby für die Blockchain-Technologie ist riesig: Die Industrie hat großes Interesse daran, weil man damit sichergehen kann, dass Unternehmen auch wirklich ihr Geld erhalten. Auch die Politik sieht Vorteile, beispielsweise könnten Unternehmenssteuern dann in Echtzeit gezahlt werden und nicht erst einmal jährlich über den Steuerausgleich. Derzeit muss der Staat über ein Jahr auf sein Geld warten.

Einer der großen Vorteile der Blockchain ist die ständige Kontrolle des Netzwerkes. Während früher vor allem die Käufer Angst hatten, im Internet betrogen zu werden und beispielsweise keine Waren trotz Zahlungen zu erhalten, gibt es bei etablierten Shops heute solche Probleme in der Regel nicht mehr. Doch auf der anderen Seite kämpfen Unternehmen damit, dass Kunden ihre Rechnungen nicht zahlen. Das Problem ist mit der Verwendung einer Blockchain praktisch nicht mehr vorhanden.

Scheinbar veraltete Technologien im Bankensektor

Ein weiterer Vorteil ist die Geschwindigkeit – besonders im internationalen Geldtransfer. Die Blockchain-Technologie hat im Finanzsektor ein klares „Gamechanger“ Potenzial. Banken nutzen für Überweisungen zum Teil noch immer Technologien die rund 30 Jahre alt sind. Darum sind Überweisungen ins Ausland sehr teuer und dauern teilweise über eine Woche. Dafür nutzen die Banken sogenannte SWIFT-Überweisungen. Bei einer Überweisung von 300 Euro zum Beispiel von Deutschland nach China fallen auf diesem Weg ungefähr 60 Euro an Gebühren an und es dauert bis zu acht Werktage, bis das Geld verfügbar ist. Wenn man diese Transaktion mit Hilfe einer Blockchain ausführt, kostet es den Verbraucher praktisch keine Gebühren – und das Geld ist sogar nach wenigen Minuten in China verfügbar.

Bei Blockchain ist Europa den USA voraus

Mit Stolz kann auf die gesamte Entwickler-Branche im Blockchain-Bereich geblickt werden. Blockchain ist ein Thema, bei dem wir Europäer nach der Meinung verschiedener Experten den USA voraus sind (nicht umsonst nennt sich die Schweizer Stadt Zug „Crypto Valley“ in Anlehnung auf das weltweit bekannte „Silicon Valley“ in Kalifornien). Normalerweise blicken europäische Tech-Unternehmen immer in die USA, doch im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie verfolgen die US-Firmen unsere Fortschritte. Wir können gespannt sein in welche Richtung uns die Entwicklung weiterhin führen wird.