Wie 7 weibliche Führungsqualitäten den Erfolg von Unternehmen fördern

Wenn man versteht, wie Organisationen, ihre Führungskräfte und ihre Mitarbeiter von männlichen und weiblichen Führungsansätzen profitieren können, kann dies zu erfolgreicheren Unternehmen führen.

Weibliche Führungskräfte bringen eine andere Herangehensweise an das traditionelle Verständnis von Führungsaufgaben mit, aber was noch wichtiger ist: Untersuchungen haben gezeigt, dass Unternehmen mit mehr Frauen in Führungspositionen profitabler sind, dass die Mitarbeiter motivierter sind und folglich die Bindungsrate höher ist.

Viele Branchen engagieren sich und machen echte Fortschritte in Richtung einer vielfältigen Belegschaft, doch leider sind laut einem McKinsey-Bericht immer noch nur 15 Prozent der CEOs der Fortune-500-Unternehmen weiblich. Vielleicht ist es also an der Zeit, sich noch einmal mit den Vorteilen weiblicher Führungskräfte zu befassen und mit der Frage, wie ihre besonderen Fähigkeiten zum Erfolg beitragen.

Natürlich gibt es bei allen Geschlechtern gute und schlechte Führungskräfte. Allerdings spielen die Instinkte und Qualitäten von Männern und Frauen eine Rolle bei den Eigenschaften, die sie in Führungspositionen einbringen können, weshalb es sich lohnt, dies genauer zu untersuchen. Dann können wir besser verstehen, wie männliche und weibliche Führungsstile ein Team zum Erfolg führen und voneinander lernen, sodass Organisationen von den unterschiedlichen Führungsfähigkeiten profitieren können.

Gehen wir der Frage nach, was Frauen in eine Führungsrolle einbringen können und was wir daraus lernen können.

Ist die Welt der C-Suite immer noch eine Männerwelt?

Wie die Daten von McKinsey zeigen, sind die geschlechtsspezifischen Hindernisse noch nicht beseitigt, auch wenn wir Verbesserungen erzielen und uns einem ausgewogenen Geschlechterverhältnis nähern. Viele weibliche Führungskräfte berichten jedoch, dass es ihnen schwerfällt, die typischen Stereotypen zu überwinden und sich auf einer höheren Ebene durchzusetzen. Außerdem mangelt es in vielen Branchen an weiblichen Vorbildern in Führungspositionen, etwa im Projektmanagement und in der Bauindustrie.

Da Frauen in Führungspositionen unterrepräsentiert sind, besteht der Irrglaube, dass sie in der Wirtschaft mehr wie Männer sein sollten. Aus Untersuchungen von McKinsey und anderen Unternehmen wissen wir jedoch, dass die Rentabilität, der Umsatz, das Engagement der Mitarbeiter und die Mitarbeiterbindung höher sind, wenn mehr Frauen in Führungspositionen vertreten sind. Das deutet darauf hin, dass Frauen bereits über die Fähigkeiten verfügen, um in Führungspositionen erfolgreich zu sein, und vielleicht sollten wir einen stärkeren Austausch von Ideen und Ansätzen zwischen Männern und Frauen auf Führungsebene fördern, zum Nutzen aller und nicht zuletzt zum Gewinn eines Unternehmens.

Wir wissen auch, dass sich die meisten Männer bei der Führung auf Strategie und Ziele konzentrieren, während Frauen eher auf Kommunikation und Zusammenarbeit sowie auf Planung und Prozesse setzen. Es scheint, dass ein Führungsteam, das all diese Qualitäten aufweist, nur positiv sein kann. Was man als typisch weibliche Führungsqualitäten bezeichnen könnte, nämlich Kommunikation, Einfühlungsvermögen und Motivation, ist nicht nur eine Frage des Personalmanagements, sondern führt tatsächlich zu profitableren Unternehmen.

Männer und Frauen haben unterschiedliche Qualitäten. So gehen sie beispielsweise anders mit Risiken und Problemen um. Dies kann am Arbeitsplatz von Vorteil sein, da sowohl männliche als auch weibliche Führungskräfte unterschiedliche Eigenschaften mitbringen können. Die Kombination dieser unterschiedlichen Eigenschaften bereichert auch die Unternehmenslandschaft und macht sie zu einem angenehmeren Ort, an dem wir einen Großteil unserer Zeit verbringen.

Welche besonderen Qualitäten können weibliche Führungskräfte bieten?

1. Förderung eines innovativen Umfelds

Die besten weiblichen Führungskräfte verbinden eine akribische und logische Arbeitsweise mit Kreativität, und diese Kombination kann zu Innovationen führen, die oft der Weg zu echtem geschäftlichen Erfolg sind.

Wir sprechen immer wieder von erfolgreichen Projekten. Wir sprechen über die Einhaltung von Geschäftszielen und Fristen. Aber nur wenn eine Strategie effektiv umgesetzt wird, hinterlässt sie einen nachhaltigen Eindruck, übertrifft die Erwartungen und liefert etwas wirklich Innovatives.

2. Entmutigung einer Kultur der Schuldzuweisung

Weibliche Führungskräfte wissen auch, dass jedes Projekt scheitern wird, wenn Egoismen dem Endziel im Wege stehen und verschiedene Abteilungen oder Gruppen nicht zusammenarbeiten, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Aus diesem Grund kann die stärkere Konzentration auf Kommunikation und Zusammenarbeit allen Geschäftsbereichen zugute kommen. Dies gilt vor allem in Arbeitsumgebungen, in denen sich eine Kultur der Schuldzuweisung entwickelt hat oder gedeiht.

Stattdessen streben weibliche Führungskräfte eine Kultur der Akzeptanz an, wenn etwas nicht nach Plan gelaufen ist, und legen den Schwerpunkt auf die Suche nach einer Lösung. Ein nicht wertendes Umfeld hilft den Teams, offen über ihre Herausforderungen und Bedürfnisse zu sprechen.

3. Alle Perspektiven sehen

Frauen sind im Allgemeinen einfühlsamer – das bedeutet nicht, dass alle Frauen einfühlsam sind oder dass es keine Männer gibt, aber Empathie kann genutzt werden, um einen geschäftlichen Vorteil zu erlangen. Jede gute Führungskraft hat die Fähigkeit, Situationen aus einer Makroperspektive zu betrachten, aber auch das Verstehen eines anderen Blickwinkels oder „sich in die Lage eines anderen hineinzuversetzen“ ist eine wesentliche Führungsqualität. Was auf den ersten Blick trivial erscheinen mag, kann am Ende ein entscheidender Geschäftsfaktor sein. Wenn eine Führungskraft ihre einzelnen Teammitglieder wirklich versteht, kann das Team als Ganzes die gleiche Vision und den gleichen Erfolgswillen haben.

4. Teams effektiv motivieren

Weibliche Führungskräfte sind auch als gute Motivatoren bekannt. Einer der Gründe dafür ist, dass sie gut kommunizieren können. Sie neigen dazu, ein persönliches Interesse an den einzelnen Teammitgliedern zu zeigen. Sie wollen motivierte und loyale Teams aufbauen, die bereit sind, sich anzupassen und flexibel zu sein. Wenn es darum geht, ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen, vor allem in komplexen Situationen, haben motivierte Teams immer einen klaren Vorteil.

Das heißt nicht, dass Männer Teams nicht motivieren können, aber Frauen wissen instinktiv, wann sie kritisieren und wann sie loben sollten. Aus diesem Grund können weibliche Führungskräfte das Beste in einem Team herausholen. Sie halten einzelne Teammitglieder davon ab, zu versuchen, gegeneinander zu konkurrieren.

Sie sind auch sehr effektiv, wenn es darum geht, Konflikte zu entschärfen. Ein hoher emotionaler Quotient ermöglicht es weiblichen Führungskräften, zwischenmenschliche Konflikte zu erkennen, bevor sie aufflammen. Kombiniert man dies mit effektiven Kommunikationsfähigkeiten und Fachkenntnissen in der Teambildung, können Frauen in Führungspositionen glänzen.

5. Vereinfachung komplexer Probleme

Weibliche Führungskräfte neigen nicht dazu, Fachjargon oder komplexe Sachverhalte zu verwenden, um ihre Kollegen zu überwältigen oder zu beeindrucken. Stattdessen fügen sie nur dann Komplexität hinzu, wenn dies zur Klärung von Anforderungen erforderlich ist. Selbst dann können die besten weiblichen Kommunikatoren komplexe Probleme oder Aufgaben auf unkomplizierte Weise beschreiben.

6. Effektive Kommunikationsfähigkeiten

Weibliche Führungskräfte reden gerne mit anderen und regen Gespräche aus dem Stegreif an. Allein die Tatsache, dass jemand redselig ist, macht ihn noch nicht zu einem guten Kommunikator. Die Neigung, zu reden und Themen zu vertiefen, kann in einer Führungsposition jedoch von großem Nutzen sein.

Häufige, informelle Gespräche mit den Mitarbeitern können dazu führen, dass sich jeder wertgeschätzt fühlt und somit motivierter ist. Den Teammitgliedern fällt es leichter, auf Probleme hinzuweisen oder Bedenken zu äußern, die sie haben. Dies bedeutet, dass potenzielle Probleme schnell angegangen werden können, bevor sie zu ernsthaften Problemen werden.

7. Ein Umfeld schaffen, in dem sich Menschen wohlfühlen

Weibliche Führungskräfte wollen ihre Teams fördern, und das ist einer ihrer entscheidenden Vorteile gegenüber männlichen Kollegen. Diese angeborene Fähigkeit, ihre Teams zu fördern und zu motivieren und sie zu ermutigen, ihre Fähigkeiten zu verbessern, führt zu einer besseren beruflichen Entwicklung und Entfaltung für alle im Team.

Gemeinsame Projekte gedeihen bei weiblichen Führungskräften besonders gut. Sie sind in der Lage, Menschen zusammenzubringen, um effektiv auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Dies bedeutet, dass es weniger Verzögerungen und eine bessere Termintreue gibt.

Letzte Worte zu weiblichen Führungskräften

Es lässt sich nicht leugnen, dass mehr weibliche Führungskräfte einen anderen Ansatz als die traditionellen Vorstellungen von einer Führungskraft mit sich bringen könnten, aber, was noch wichtiger ist, Untersuchungen haben gezeigt, dass Unternehmen mit mehr Frauen in Führungspositionen rentabler sind, dass die Mitarbeiter motivierter sind und folglich die Bindungsrate höher ist.

Natürlich haben nicht alle weiblichen Führungskräfte die oben genannten Qualitäten, und viele männliche Führungskräfte haben diese Qualitäten auch. Aber wenn man versteht, wie Organisationen, ihre Führungskräfte und ihre Mitarbeiter von männlichen und weiblichen Führungsansätzen profitieren können, kann dies zu erfolgreicheren Unternehmen führen.

After graduating with a B.Sc. in Geophysics from the University of Southampton, Michelle Symonds worked in the oil industry and investment banking in the UK, Europe and the Middle East, designing and building software and websites. She also spent several years managing complex global IT projects for an international Fortune 500 company. Then in 2009 she founded the digital marketing agency Ditto Digital, which provides a range of digital marketing services but specialises in technical search engine optimisation. Ditto Digital implements pro-active digital marketing campaigns based on in-depth data analysis backed up by best-practice processes and solid IT and web expertise. Their mission is to enable SMEs to successfully compete nationally and internationally with major brands in the digital landscape. Connect with Michelle on LinkedIn https://www.linkedin.com/in/michellesymonds/ or find out more at https://dittodigital.co.uk

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.