So geht erfolgreiches Facebook-Marketing für KMUs

Diese Basics verhelfen Ihnen zur perfekten Strategie auf der Social-Media-Plattform Nr. 1

Diese dreiteilige Artikelreihe zum Thema Facebook-Marketing führt Sie auf Ihrem Weg vom Einsteiger zum erfolgreichen Profi und hilft Ihnen, die Werbe-Möglichkeiten der Plattform für Ihr Unternehmen optimal auszuschöpfen und Ihren Erfolg nachweislich zu steigern.

  • Im ersten Teil lernen Sie, warum Sie die Chancen des Facebook-Marketings nicht ungenutzt lassen sollten und was Sie als Einsteiger wissen müssen, um von Anfang an erfolgreich zu starten. Zudem erfahren Sie fünf Schritte, wie Sie Ihre individuelle Erfolgsstrategie festlegen.
  • Im zweiten Teil der Artikelreihe werden Sie die 10 goldenen Facebook-Regeln kennenlernen, die Ihnen (auch mit einem kleinen Budget) mehr Reichweite, Aufmerksamkeit und Erfolg bei Ihrer Zielgruppe verschaffen. Damit setzen Sie Ihre Ziele noch effektiver um.
  • Im dritten Teil lernen Sie die Erfolgsstrategien der Werbeprofis kennen, die Ihnen nicht nur unschlagbare Vorteile gegenüber Ihrer Konkurrenz verschaffen, sondern gleichzeitig Ihren Umsatz auf ein neues Level bringen. Diese Insider-Hacks sind wirklich waffenscheinpflichtig.

 

Dass das soziale Netzwerk Facebook seit Jahren unangefochten auf Platz 1 der beliebtesten Sozialen Medien steht, spricht für sich. Das Unternehmen rund um Mark Zuckerberg hält in Deutschland im Januar 2019 den mit Abstand größten Marktanteil von rund 58,36 Prozent, gemessen an der Anzahl von Seitenaufrufen (Page Views).

Marktanteile von Social Media Plattformen in Deutschland Januar 2019
Facebook ist und bleibt das wichtigste Soziale Medium

Nicht nur bei privaten Nutzern ist Facebook ein beliebtes Medium. Die Plattform hat sich längst auch bei Unternehmen als wichtiger Marketing-Kanal durchgesetzt, denn die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sich hier die eigene Zielgruppe und somit viele (Neu-) Kunden befinden. Facebook bietet nicht nur eine große Reichweite, sondern für Unternehmen unzählige Möglichkeiten, sich Aufmerksamkeit zu verschaffen. Mit Facebook-Marketing können Sie beispielsweise:

  • Ihre Bekanntheit steigern
  • auf sich und Ihre Produkte/Dienstleistungen aufmerksam machen
  • effektive Kundenbindung betreiben: von Interessenten zu echten Fans
  • Besucher auf die eigene Website lenken
  • mehr potenzielle Kunden erreichen und den Umsatz steigern
  • Ihre Reputation verbessern und erhalten
  • Mitarbeiter gewinnen
  • den Kundenservice verbessern

Aus diesen Gründen lohnt es sich für (fast) jedes Unternehmen, auch mit einem kleinen Budget Facebook-Marketing zu betreiben.

 

Der Einstieg ins Facebook-Marketing

Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen ist der Einstieg ins Facebook-Marketing zunächst wie der Sprung ins kalte Wasser, denn die unzähligen Möglichkeiten erschlagen so manchen Unternehmer – und das nicht nur auf den ersten Blick.

Ganz gleich, ob Sie im B2B oder B2C tätig sind: Mit Facebook können Sie Ihre Zielgruppe dort abholen, wo sie sich ohnehin bereits aufhält. Wer diese Gelegenheiten nicht beim Schopfe packt oder mit falschem Halbwissen herangeht, begeht teure Fehler.

Eine durchdachte Strategie steht am Anfang einer jeden Erfolgsgeschichte, so auch im Facebook-Marketing. Wie Sie dieses Thema angehen sollten, hängt maßgeblich davon ab, was Sie erreichen möchten. Zunächst sollten Sie eine eigene Facebook-Seite anlegen. Mit dieser Seite, die Sie kontinuierlich mit relevanten Inhalten für Ihre Zielgruppe füllen, legen Sie quasi den Grundstein.

 

In fünf Schritten zur erfolgreichen Strategie

Schon der chinesische Philosoph Lao-Tse wusste im 6. Jahrhundert v. Chr.:

Wer sein Ziel kennt, findet den Weg.”

Konkret bedeutet dies: Legen Sie fest, was Sie mit Facebook-Marketing erreichen möchten und Sie werden schnell lernen, was es braucht, um diese Ziele zu erreichen. Um die richtige Strategie dafür zu finden, sollten Sie sich an den folgenden fünf Schritten bzw. Fragen orientieren:

In fünf Schritten zur erfolgreichen Facebook Marketing Strategie
Die fünf Bestandteile Ihrer Erfolgsstrategie für ein zielführendes Facebook-Marketing

1. Welche Ziele möchten Sie erreichen?

Denken Sie daran, Ihre Ziele möglichst SMART zu formulieren. Auch wenn Ihnen am Anfang konkrete Erfahrungswerte fehlen: Beginnen Sie mit einer Schätzung und analysieren Sie Ihre Erfolge, um Ihre Ziele nach einer bestimmten Zeit nach oben und unten korrigieren zu können. Die Erfolgsmessung Ihrer Aktivitäten ist immens wichtig, um langfristig auf Facebook erfolgreich zu sein.

Facebook bietet Ihnen verschiedene Optionen, um Ihre Marketing-Ziele für neue Kampagnen festzulegen. Diese Optionen werden grob in die drei Bereiche Bekanntheit, Interaktion und Conversions eingeteilt.

Beispiele für mögliche Ziele für diese drei Bereiche:
  • Aufmerksamkeit:
    • 2.000 Videoaufrufe innerhalb einer Woche generieren
    • Reichweite um 10% innerhalb von fünf Tagen steigern
  • Interaktion:
    • Traffic-Erhöhung: 500 neue Besucher auf der eigenen Website innerhalb einer Woche
    • 100 neue App-Installationen in den ersten 14 Tagen
  • Conversion:
    • 50 neue Webseite-Transaktionen (z. B. Käufe in einem Online-Shop, Newsletter-Anmeldungen)
    • 100 Neukunden innerhalb von zwei Wochen, die über die App ein Produkt bestellen

 

2. Welche Zielgruppe möchten Sie erreichen?

Fangen Sie im Groben an und gehen Sie immer weiter ins Detail. Wer die Zielgruppe von Beginn an genau einstellt, spart eine Menge Werbekosten. Welche Möglichkeiten Facebook zur Zielgruppendefinition anbietet, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Beispiele für mögliche Zielgruppen:
  • vorwiegend männliche Nutzer, die sich für Autos interessieren und im Raum Bonn wohnen
  • Frauen im Alter von 30-49, die sich für Beauty- und Kosmetik interessieren
  • Nutzer, die Ihre Website bereits mindestens einmal besucht haben
  • Nutzer, die Ihre Website bereits mindestens einmal besucht haben und mindestens 50 % Ihrer Website gesehen haben

 

3. Wie groß ist Ihr Budget?

Das Budget ist der Betrag, den Sie für das Schalten von Anzeigen ausgeben möchten. Auch mit einem kleinen Budget können Sie Ihre Zielgruppe erreichen, wenn Sie diese präzise definieren. Auch hier gilt: Bleiben Sie realistisch. Wenn Sie beabsichtigen, 1.000 Nutzer pro Tag auf Ihre Website zu locken, werden Sie dies nicht erreichen, wenn Sie pro Woche nur einen Euro ausgeben möchten.

Grundsätzlich unterscheidet Facebook zwischen zwei Budget-Arten, die Sie entweder für Anzeigengruppen (also Ihre Zielgruppen) oder für Kampagnen festlegen, die Sie jedoch jederzeit anpassen können:

  • Tagesbudget: Dies ist der Betrag, den Sie für eine Anzeigengruppe oder -Kampagne am Tag durchschnittlich ausgeben möchten
  • Laufzeitbudget: Dies ist der Betrag, den Sie während der gesamten Laufzeit Ihrer Anzeigengruppe oder Kampagne ausgeben möchten

Zusätzlich legen Sie ein Gebot fest. Dies ist der maximale Betrag, den Sie bereit sind zu zahlen, wenn jemand Ihre Werbeanzeige sieht oder eine bestimmte Handlung vornimmt.

Beispiele für mögliche Budgets:
  • Tagesbudget von 20 Euro für Anzeigengruppe A
  • Laufzeitbudget von 250 Euro für Kampagne X für insgesamt 14 Tage

 

4. Welche Botschaften möchten Sie kommunizieren?

Nun geht es konkret um die Inhalte, die Sie auf Facebook streuen möchten. Diese sollten für Ihre Zielgruppe inhaltlich relevant und interessant sein. Wählen Sie außerdem ein ansprechendes Design (Facebook gibt hier einige Anzeige-Muster vor, die Sie anschließend mit Ihren Inhalten füllen). Beachten Sie hierbei stets die Facebook-Werberichtlinien, in denen Sie erfahren, welcher Werbe-Content zulässig ist.

→ Tipp: Visuell ansprechende Foto- und Video-Inhalte oder GIFs generieren deutlich mehr Aufmerksamkeit als Textbeiträge. Während Texte erst aufwendig vom menschlichen Hirn dekodiert werden müssen, ist uns die Bedeutung eines Bildes oder Symbols auf den ersten Blick klar und ihr Verständnis ist intuitiv.

 

5. Wie wollen Sie Facebook-Marketing langfristig nutzen?

Wichtig ist hierbei, einen groben Fahrplan für die Zukunft festzulegen, den Sie nach und nach feinjustieren. Legen Sie Ihre Ziele beispielsweise quartalsweise fest, um diese flexibel anpassen zu können. Wenn Sie langfristig in Werbeanzeigen investieren möchten, sollten Sie auch Ihre Anzeigen fortlaufend aktualisieren, damit diese effektiv wirken und Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe nicht verlieren.

Hierbei könnten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wer ist für die Pflege und Betreuung der Seite und der Anzeigen zuständig?
  • Haben Sie ausreichend Ressourcen (Mitarbeiter, Zeit, Geld) zur Verfügung?
  • Möchten Sie dies mit eigenen Mitarbeitern bewältigen oder mit einer Agentur zusammenarbeiten?

 

So legen Sie Ihre Zielgruppe fest

Neben der Erstellung attraktiver und relevanter Werbeanzeigen ist die Eingrenzung Ihrer Zielgruppe immens wichtig, um erfolgreich im Facebook-Marketing zu sein. Wenn Sie Ihre Anzeige an eine falsche Zielgruppe ausliefern, werden Sie schneller Geld verbrennen als Ihnen lieb ist.

Damit dies nicht passiert, sollten Sie Ihre Zielgruppe anhand verschiedener Kriterien sehr genau festlegen. Zu diesen Kriterien gehören sowohl freiwillige Angaben der Nutzer als auch Daten, die Facebook anhand der Interessen und des Verhaltens der Nutzer interpretiert.

Beispiele:
  • Alter
  • Geschlecht
  • Gefällt-mir-Angaben
  • Wohnort
  • Interessen
  • Nutzerverhalten
  • besuchte Websites
  • eigene Kundendaten (sofern von Ihnen erwünscht)

 

Die drei Arten von Zielgruppen (Audiences)

Core Audience - Custom Audience - Look-a-Like Audience
Die drei Arten von Facebook-Zielgruppen (Audiences)
  • Core Audiences: Diese (interessenbasierte) Zielgruppe wählen Sie manuell anhand verschiedener Kriterien wie Geschlecht oder Standort aus.
  • Custom Audiences: Zu dieser Gruppe zählen Nutzer, die bereits mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Seite interagiert haben und ggf. schon in Ihrer (externen) Kontaktliste vorkommen (z. B. Beiträge kommentiert oder auf Ihre Links geklickt haben). Ihre Kontaktlisten können Sie auch einfach in Facebook importieren.
  • Look-a-Likes: Diese Zielgruppe wird auf Grundlage von Ähnlichkeiten zu Ihrer Custom Audience ermittelt. Diese Audience ist besonders erfolgversprechend, denn Sie können Personen finden, die Ihren Kunden sehr ähnlich sind und ähnliche Merkmale und Interessen aufweisen.

Fazit

Auch wenn es auf den ersten Blick so aussehen mag: Facebook-Marketing ist kein Hexenwerk. Sowohl Anfänger als auch Profis können große Erfolge erzielen. Das Wichtigste ist, dass Sie ins Handeln kommen und die Möglichkeiten der Plattform nutzen. Sie werden schnell herausfinden, wie Sie Ihre Zielgruppe optimal erreichen und welche Inhalte bei dieser gut angekommen. Im nächsten Teil dieser Artikelreihe erfahren Sie die 10 goldenen Facebook-Regeln der Profis, die Ihr Marketing noch erfolgreicher machen.

Nach dem Motto “Wer aufhört zu lernen, hört auf zu leben” bildet sich Lasse stetig über die neusten Digitalisierungs-Trends fort und teilt sie auf morethandigital. Er leitet das Performance Marketing Institut und gründete als Co-Founder das Gorilla CRM. Für seine Arbeit erhielt er den Mittelstand-Preis für bestes Marketing und den Excellence Award vom mehrfachen Bestseller-Autor Hermann Scherer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.