Kienbaum Themenserie – Teil 2: Sprungbrett für neue Geschäftsmodelle

Was vor einigen Jahren noch kaum für möglich gehalten wurde, ist heute Realität. Jedes Unternehmen muss sich dieser Veränderung stellen und die Unternehmensstrategie an die Umstände anpassen. Dies ist ein grosser Schritt, welcher gute Planung voraussetzt. Da haben es Start-Ups, die mit und auch wegen der Digitalisierung wachsen, je nachdem einfacher.
Die Digitalisierung ist auch Mitbegründer vieler Start-Ups. Derzeit entstehen verschiedene Start-Up Valleys auf der ganzen Welt. Das wohl bekannteste ist das Silicon Valley in San Francisco. Doch auch in Europa gibt es verschiedene Start-Up Regionen in denen besonders viele Unternehmen gegründet werden und wachsen. Wichtige europäische Städte für Start-Ups sind unter anderem Berlin, München, Paris, Amsterdam und London. Hier können junge Unternehmen viele Mitarbeiter und gute Räumlichkeiten finden, um das Start-Up möglichst schnell wachsen zu lassen.

Being Digital: Sharing Economy und Fin-Techs

Die StartUp Welle ist bereits in nahezu jeder Branche angekommen und bedient vornehmlich das Digitale. Online Plattformen boomen und bringen Menschen auf unterschiedlichste Art und Weise zusammen. Kienbaum selbst hat sich dem angeschlossen und bietet als ein Zukunftsprojekt das MyCareerGate an. Die Sharing Economy hat das Gründen von Unternehmen weiter begünstigt. So hat das Internet das traditionelle schwarze Brett der Uni und im Supermarkt ersetzt. Mit Hilfe der Plattformen können Menschen weltweit adressiert werden, so dass die ganze Welt heute eine Nachbarschaft ist in der geteilt und getauscht wird.

Sogenannte Fin-Techs sind ein weiteres Produkt der Digitalisierung. Dies sind technische Lösungen für die Finanzindustrie. Viele Unternehmensgründer haben dies als Basis für ihr Unternehmen gewählt und einen Weg gefunden beispielsweise Bankwesen, wie Überweisungen oder Kontostände einsehen, zu vereinfachen und nutzerfreundlicher zu machen. Doch Fin-Techs haben nicht nur bestehende Prozesse beeinflusst und verändert, sondern auch neue Produkte auf den Markt gebracht.

Crowdfunding ist einer dieser neuen Lösungsansätze, welcher Start-Ups und jegliche Art von grossen und kleinen Projekten bei der Finanzierung unterstützt. ‚Big Data‘ ist ebenfalls ein Wort, welches aus dem Fin-Tech Boom stammt. So können mit der Digitalisierung vermehrt Daten gespeichert, abgerufen und genutzt werden. Clouds sind dabei ein Produkt um diese Daten und Dokumente online abzuspeichern und zu teilen.

Fazit

Die Digitalisierung ist ein grossartiges Sprungbrett für neue und neu entwickelte Geschäftsmodelle. Viele klassische Geschäftsideen werden in eine online Plattform umgewandelt, welche eine grössere Reichweite hat. So können Plattform-Start-Ups viele Kunden gleichzeitig ansprechen und auf ihrem Marktplatz, ihrer Website, zusammenbringen. Digitale Start-Ups verwandeln dabei nicht nur ‚offline‘ Lösungen in neue ‚online‘ Strategien, sondern die Digitalisierung ermöglicht auch die Entstehung vieler neuer Konzepte und digitale Lösungen.

 

Nächste Woche:

Teil 3 – Digitalisierung: Tradition mit Digitalem vereinen

Über den Gastautor:

Katharina Frede
Interesse an allem was mit Entrepreneurship und Digitalem zu tun hat.“
Mit myCareerGate Karriere machen und informiert bleiben über die Wunscharbeitgeber.

Der Artikel wird präsentiert im Rahmen einer Zusammenarbeit von MoreThanDigital und Kienbaum Consultants International GmbH.

Gründer von MoreThanDigital.info und 11-facher Serien-Unternehmer seit er 13 Jahre alt ist. Als Gründer von 361consult, helm361, digitalPOS und weiterer Projekte schlägt sein Herz für Innovation und Disruption. Als Berater und Advisor hilft er Firmen, Regierungen sowie Organisationen in der Digitalisierung. Regelmässig ist er weltweit als Keynote Speaker unterwegs, um möglichst viele für Innovation und digitale Transformation zu begeistern und um aufzuklären.
13 Kommentare
  1. Sigrid Braun sagt

    Ein sehr informativer und interessanter Beitrag . Ohne Digitalisierung geht es doch heute in keinem Bereich mehr.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  2. Nicole sagt

    Spannend und interessanter Bericht. Ohne Digital, geht es heute einfach nicht mehr. Aber die Politik will ja anscheint wieder zurück in die Steinzeit, wenn ich das derzeit alles so bei Facebook lese.

    Alles liebe

    1. Benjamin Talin sagt

      Leider hast du da vollkommen recht. Viele Sachen sind leider einfach aus Angst so gemacht worden, das sie eigentlich einen Rückschritt bedeuten obwohl der Fortschritt unumgänglich ist und wir eher aktiv diese Digitalisierung vorantreiben sollten.

  3. Danie sagt

    Sehr informativer Post 🙂

    Auch die „kleinen“ Betriebe müssen früher oder später lernen, dass die Zeit nicht still steht 🙂

    LG Danie

  4. Kristin sagt

    Da kann ich dir nur zustimmen! Leider sind viele Unternehmen noch damit überfordert. Mein Vater zum Beispiel hat „gar keine Lust darauf“. Aber irgendwann überrede ich den auch noch, etwas mehr online zu sein.

    1. Benjamin Talin sagt

      Leider wird es meist erst erkannt wenn es zu spät ist. Digitalisierung muss auch konsequent durchgeführt werden und nicht erst dann reagiert werden wenn das Geld knapp ist und die Konkurrenz schon Jahre Vorsprung hat. Ich würde wirklich einfach „Babyschritte“ empfehlen, da es aus meiner Erfahrung als Berater wirklich teilweise einfach viel zu spät ist, bis manche reagieren.

  5. Menna sagt

    Sehr Informativ und interessant! Danke für den Einblick! 🙂

  6. Orange Diamond Blog sagt

    Danke für deinen informativen Beitrag! Es ist unheimlich wichtig sich damit zu befassen!

    Viele Grüße,
    Alex.

  7. Andreas Schmied sagt

    Ein toller und informativer Beitrag, jedes Unternehmen und jeder Unternehmer sollte sich unbedingt damit befassen und mit der Zeit gehen! Ich spreche da als selbstständiger Unternehmer aus eigener Erfahrung!

    1. Benjamin Talin sagt

      Danke vielmals! Sehr schön zu hören das es informativ ist und ja, es ist leider wirklich unbedingt Zeit das sich viele damit verpassen. Leider sehe ich schon zu viele die den Zug schon lange verpasst haben.

  8. Jacqueline sagt

    Ein sehr interessanter Bericht!

    Ich möchte auf die Digitalisierung auch nicht mehr verzichten, ich versuche einfach ab und zu Digitale-Freie Zonen zu haben oder Momente! ;oD

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo Jacqueline

  9. Marcel Hauck sagt

    An sich eine gute Seite. Macht Lust auf mehr. LG Marcel

  10. […] 1 – Digitalisierung: Alles geht digital! Teil 2 – Digitalisierung: Das Sprungbrett für viele neue Geschäftsmodelle Teil 3 – Digitalisierung: Tradition mit Digitalem […]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Wir teilen gerne - Du auch?

Diesen Post einfach teilen. Gemeinsam können wir die Digitalisierung für jeden verständlich erklären.
close-link