IoT – Intelligente Welt dank Internet of Things

Das Internet der Dinge wird die Welt, wie wir sie kennen, nachhaltig beinflussen

Das Internet der Dinge, Internet of Things (IoT) in Englisch, ist ein grosses Thema rund um den Globus. Es betrifft langsam alle Bereiche unseres Lebens und alle Branchen. Von der Industrie, bis zum eigenen Arbeitsplatz hin zu unserer Sportbekleidung wird alles intelligent und soll uns helfen mit Daten bessere Entscheidungen zu fällen. Doch warum hört man es so oft, warum wird es inzwischen überall eingebaut und was bedeutet IoT denn überhaupt?

Generell wird das Internet immer zugänglicher und Breitband ist fast überall auf der Welt zugänglich. Das führt dazu, das viele Hersteller auch WiFi Chips integrieren und so z.B. Handys, Fernseher, Drucker und vieles mehr an das Internet anschliessen, um so mehr Funktionalität zu bieten oder auch Daten zu sammeln, um Entscheidungen zu treffen. Diese Entwicklung von besser verfügbarem Internet und besseren WiFi Modulen hat zur goldenen Ära von IoT geführt.

Was ist IoT – Internet of Things?

IoT ist eigentlich an sich relativ simpel erklärt. Es bezeichnet das Konzept, dass man offline Gegenstände wie Kaffeemaschinen, Kühlschränke, Lampen, Uhren und vieles mehr mit den Internet verbindet, um diese intelligenter zu machen. Dabei sind die Grenzen schier unmöglich im moment auszuloten, da neue Chips, neue Sensoren und auch neue Drahtlosverbindungen im Monatstakt auf den Markt kommen und immer wieder neue Bereiche der Möglichkeiten aufzeigen. Speziell auch in der Industrie 4.0 will man intelligente Maschinen nutzen, die sich selbst kontrollieren können, von der Ferne gewartet werden können oder auch mehr Informationen über den Produktionsverlauf geben. So können beispielsweise Flugzeugturbinen fernüberwacht werden oder Ölbohrinseln intelligent gesteuert werden.

Gartner hat in einem ihrer Berichte erwähnt, das es 2020 bereits über 26 Milliarden Geräte geben soll, die mit dem Internet verbunden sind. Einige andere Schätzungen gehen sogar bis über 100 Milliarden. Und alles soll dazu führen, dass wir Menschen mit Menschen, Menschen mit Maschinen und Maschinen mit Maschinen vernetzen können.

Warum betrifft mich das IoT – Internet of Things als Unternehmer?

Als genereller Grundsatz wurde mal gesagt „Alles was man verbinden kann, wird verbunden“. So wird sich auch die Frage für viele Unternehmer stellen, warum überhaupt alles verbunden werden muss.

Hier einige Beispiele warum die Vernetzung sinnvoll sein kann oder auch einen Mehrwert bieten kann:

  • Das Auto wird mit dem eigenen Kalender verknüpft, die Route automatisch schon eingestellt sobald man sich ins Auto setzt und sollte man Verspätung haben, würde das Auto automatisch eine Nachricht absetzen, dass man zu spät kommt
  • Der Wecker klingelt um 6 Uhr, er stellt automatisch die Kaffeemaschine an, die Lichter werden angeschaltet und die Jalosien hochgelassen
  • Man trägt ein Gerät, das die eigene Produktivität misst und einem zeigt, wann man am produktivsten ist, plant dementsprechend Pausen ein, sorgt dafür das man erinnert wird sich zu bewegen usw.
  • Drucker, Kaffeemaschine, Kühlschrank uvm. würden Mitteilen wenn etwas fehlt und es sogar selbst nachfüllen
  • Das Sport T-Shirt und die Schuhe haben Sensoren, geben Rückmeldung über bessere Bewegungsabläufe, kontrollieren Puls und ermöglichen es den Trainingsfortschritt am Handy mitzuverfolgen und zu teilen

Das sind natürlich nur ein paar Beispiele, wie man die Vernetzung von simplen Dingen nutzen kann, um einen Mehrwert bzw. Kundennutzen schaffen zu können. Verschiedenste Verknüpfungen mit Smartphone, Smart Wearable (Fitnessband, Smartwatch etc.), dem Haus usw. können dazu führen, dass man komplett neue Möglichkeiten für den Benutzer schafft. Auch Integration von Sprachsteuerung, Gestensteuerung und vielem mehr ist möglich, um auf einmal aus einer ungewollten Tätigkeit eine Automatisation zu machen oder dem Benutzer mehr Möglichkeiten gibt.

Geschäftsmodelle mit IoT

Speziell Firmen können sich in diesem Bereich einen Marktvorteil schaffen und neue Geschäftsbereiche aufbauen. So ist es möglich als beispielsweise Maschinenbauer auch noch die Wartung zu übernehmen, wenn die Maschine intelligent überwacht und gesteuert werden kann, ist dies leicht planbar. Es kann eine Abrechung erstellt werden, bei dem nur Kosten anfallen, wenn die Maschine arbeitet. Genauso können teuere Maschinen für mehrere Personen zugänglich und abrechenbar gemacht werden indem jeder diese Maschine nur mit einem persönlichen Zugang nutzen kann.

Viele neue Geschäftsmodelle entstehen durch die Vernetzung von Online und Offline. Dabei können Firmen auch neue Marktsegmente angehen, haben die Chance neue Nischen zu entdecken und den Kunden komplett neue Produkt- und Serviceerlebnisse zu bieten. Verbesserte Customer Experience und neue Möglichkeiten sind nur wenige Beispiele dafür, was man mit intelligenten Maschinen alles anbieten kann, denn die Möglichkeiten können vielfältig sein, jedoch gibt die Macht der Daten auch das Problem der Sicherheit.

Sicherheitsrisiko IoT – Internet of Things

In letzter Zeit wurde immer öfters bekannt, dass diverse IoT Geräte gar nicht oder viel zu schwach gesichert wurden. So war es beispielsweise möglich einige Geräten führender Hersteller für Smart Home Produkte, wie computergesteuerte Lichtschalter, ohne grossen Aufwand zu hacken. Wenn es daheim eventuell nervig sein kann, wenn der Nachbar mit den eigenen Lampen herumspielt oder die Musik lauter/leiser dreht, kann diese Sicherheitslücke speziell für die Industrie ein grosses Problem bedeuten. Zudem sind nicht nur die Übertragungen der Daten ein Problem, sondern auch die Speicherung. Einerseits gibt es dann gigantische Datenmengen, die zu bewältigen sind und andererseits können auch sensible Daten verarbeitet werden, die zu ganz neuen Anforderungen an den Datenschutz führen.

So ist es möglich über die viel genutzten Fitness Armbänder das Sexualverhalten, das Fitnesslevel, die Bewegungsmuster und vieles mehr herauszufinden. Theoretisch wäre es möglich mit solchen Profilen Menschen zu identifizieren oder auch Rückschlüsse für Versicherungen etc. zu machen.

Fazit zu IoT – Internet of Things in unserer Umwelt

Wir werden in den nächsten Jahren noch einen wesentlich höheren Anteil an intelligenten Maschinen sehen. Der Markt für IoT Geräte und intelligente Sensoren wird dabei schnell wachsen und neue Möglichkeiten bieten, wie Firmen ihre Services und Produkte anbieten können. Speziell KMUs können sich in Nischen durch das Angebot von intelligenten Services stark absetzen und dort ihre Vorteile ausspielen. Trotz der derzeitigen Gefahren mit noch teils unsicheren Verbindungen und der grossen Frage des Datenschutzes, sollten sich Firmen jetzt intensiv damit beschäftigen, wie sie ihre Angebote und Produkte intelligent vernetzen können, um daraus einen Mehrwert zu generieren und den Kunden ein besseres Erlebnis zu bieten.

Gründer von MoreThanDigital.info und 11-facher Serien-Unternehmer seit er 13 Jahre alt ist. Als Gründer von 361consult, helm361, digitalPOS und weiterer Projekte schlägt sein Herz für Innovation und Disruption. Als Berater und Advisor hilft er Firmen, Regierungen sowie Organisationen in der Digitalisierung. Regelmässig ist er weltweit als Keynote Speaker unterwegs, um möglichst viele für Innovation und digitale Transformation zu begeistern und um aufzuklären.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.