Einführung in die Google Produkte – Search Console

Viele Firmen sehen sich zwar selbst in den Suchergebnissen, bekommen mal Anfragen über die Webseite oder Anrufe, jedoch wissen die wenigsten darüber Bescheid wie ihre Webseite performt und was sie besser machen könnten. Um die Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu verbessern, muss man erst mal den Status-Quo wissen und diesen dann verbessern. Daten und Analysen sind die perfekte Grundlage für eine gute Marketing Strategie. Google bietet dafür verschiedene Tools die für Unternehmen interessant sind. Google Search Console (früher Google Webmaster Tools genannt) ist zusammmen mit Google Analytics ein Grundbestandteil für jede Webseitenanalyse. Auch Agenturen werden als erstes beide Tools installieren um bessere Einsichten in die Performance der Webseite zu bekommen und um diese effizient zu managen.

Einführung in die Google Search Console

Um die Search Console einzurichten, muss man sich nur mit seinem Google Konto einloggen und die Installationsanleitung von Google befolgen. In nur wenigen Klicks und 2-3 kleinen Kniffen ist man dann bereits eingerichtet.

Dashboard

Nach dem Aufsetzen der Software wird man dann das Dashboard von der Search Console sehen. Dort gibt es bereits eine kleine Übersicht sowie die wichtigsten Zusammenfassungen.

Search Analytics

Wenn man auf „Search Traffic“ und anschliessend „Search Analytics“ klickt, dann gelangt man zu der Übersicht der Suchstatistiken in der Search Console. Man kann die Klicks (wie oft wurde es in der Suche geklickt), Impressionen (wie oft wurde es in den Suchergebnissen gelistet), CTR (Click-Through-Rate – wie oft es geklickt wurde in % der Impressionen) sowie auch die durchschnittliche Position (wie gut wurde die Seite gerankt bei den Suchergebnissen) anzeigen lassen.

Das einfachste ist hier das ganze mal Durchzuklicken und mit den Optionen zu spielen um selbst ein Verständnis zu bekommen. Speziell wichtig sind diese Insights wenn neue Webseiten online gehen, wenn man für neue Keywords gelistet werden will, einfach nur sein SERP ranking (search engine results page) beobachtet oder auch wenn man eine neue Kampagne startet.

Links to your Site

Dieser Punkt ist speziell wichtig um seine Backlinks mal durchzusehen von denen Google weiss. Dort sieht man wie viele Seiten auf einen verlinken und auf welche Unterseiten verlinkt werden. Um bei den Suchergebnissen weiter vorne aufzuscheinen, sollte man hier möglichst schauen den Linkzähler nach oben zu bringen mit relevanten und auch guten Links. (Links von Seiten die zum Thema passen, grossen Seiten, Branchenseiten etc.)

Manual Actions

Im Menüpunkt „Manual Actions“ findet man hoffentlich nie etwas, denn das würde beduten das die Seite eine manuelle Abstrafung erhalten hat und es einen oder mehrere gravierende Fehler zu beheben gibt. Die Search Console hilft dabei eine Übersicht über diese Fehler zu gewinnen und sichert auch, dass man erinnert wird, wenn gravierende Fehler vorhanden sind und die automatischen, vom Algorithmus gemachten, Abstrafungen sehr viele Fehler anzeigen, dann wird die Seite zum manuellen review freigegeben.

Crawl Errors

Diese Seite ist womöglich die, die man am besten kontrolliert und sich auch damit auseinandersetzt. Hier listet Google alle Fehler auf, die es beim Durchsuchen der Seite gefunden hat. Hier sieht man wenn Unterseiten nicht erreichbar sind, wenn der Link verschoben wurde, wenn die Seite nicht lädt und sonstige Fehler. Einfach hier mal die Fehler anklicken und Google Search Console gibt eine gute kleine Erklärung was passiert ist. Oft sind es Kleinigkeiten die bemängelt werden aber hin und wieder gibt es auch grössere Warnungen. Speziell aufzupassen ist, wenn es auf einmal einen grösseren Anstieg an Fehlermeldungen gibt, dann sollte man schnellstmöglich reagieren.

Sitemaps

Ebenso als Unterpunkt von „Crawl“, findet man den Menüpunkt „Sitemap“, in dem Google die XML Sitemap anzeigt von denen es weiss. Wichtig ist auch die Option eine neue Sitemap hochzuladen bzw. zu verlinken. Dies hilft zum Teil das Googles Crawler dank der „Karte“ besser durchsuchen und finden können, was häufig auch dazu führt, dass mehr Seiten indexiert werden und somit auch in den Suchergebnissen auftauchen.

Zusammenfassung Search Console

Natürlich bietet die Search Console noch weitere Funktionen, die man nutzen kann. Hierfür empfiehlt es sich einfach mal etwas Zeit zu nehmen und in Ruhe mal alles durchzuklicken. Das wichtigste ist jedoch diese aufzusetzen, dass man im Notfall auch Benachrichtigungen erhalten kann, sollte die Seite gehackt werden oder sonstige Probleme bestehen.

Im nächsten Artikel werden wir dann auch Google Analytics vorstellen und auch kurz erklären, wie man dies mit der Google Search Console verknüpft, um die Performance der Suchergebnisse auch mit Analytics zu untersuchen.

Gründer von MoreThanDigital.info und 11-facher Serien-Unternehmer seit er 13 Jahre alt ist. Als Gründer von 361consult, helm361, digitalPOS und weiterer Projekte schlägt sein Herz für Innovation und Disruption. Als Berater und Advisor hilft er Firmen, Regierungen sowie Organisationen in der Digitalisierung. Regelmässig ist er weltweit als Keynote Speaker unterwegs, um möglichst viele für Innovation und digitale Transformation zu begeistern und um aufzuklären.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.